Das sollten Sie wissen!

Forex ist ein Geschäft

Was ist Forex?

 

Foreign exchange market... der "Fremd Währungswechsel Marktplatz".  Dahinter verbirgt sich der größte Markt der Welt.

Die Ware: Alle Währungen. 

Bis vor einigen Jahren war dieser Marktplatz einzig allein den Bankern, Millionären und Fonds-Managern vorbehalten ist. Nun kann, darf und sollte jeder Forex für sich entdecken und nutzen. 

Viele haben es bereits getan: Hausfrauen, Rentner, Schüler (ab 18 Jahre), Studenten, Müllwerker, Bauarbeiter, Ärzte, , Bäcker, Anwälte etc... . Sie alle zusammen bewegen jeden Tag  über 5,6 Billionen Dollar vom Computer aus. 24 Stunden am Tag ist dieser Markt geöffnet. Einzig am Wochenende wird eine Zwangspause eingelegt... nützlich wenn man Familie hat.

 

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was mit Ihrem Geld passiert, wenn Sie es auf einem Sparbuch, der konservativsten Methode des Sparens, anlegen? 

 

 

Nehmen wir einmal an, Sie zahlen auf einem Sparbuch 100 € ein. Bei derzeit 1,5% bis 2,5 % Jahreszinssatz  hätten Sie anch einem Jahr 101,50 oder 102,50€

 

Die jährliche Inflationsrate ist, vom Bundesamt für Statistik, mit durchschnittlich 2% angegeben. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil. Aber real beträgt die Inflationsrate 8 %, wie man in der eigenen Brieftasche immer wieder feststellt.   

 

Wenn Sie die gleichen 100€ im Forex-Markt anlegen, kommen Sie bereits in 5 Minuten , die Sie an einem Tag opfern, selbst mit einem einzigen, supervorsichtigem Handel auf den Jahreszinssatz Ihres Sparbuches kommen. 

 

Sparbuch                                                       Forexmarkt

100€ in 365 Tagen:  102,50€                           100€ in 5 Minuten 102,50€

 

Der Forex-Markt bietet aber die Möglichkeit zu sehr hohen Erträgen. Allerdings muss ich Sie an dieser Stelle warnen: Der Markt ist launisch, denn der Markt sind wir, die Menschen an den Börsen, vor den privaten Computern weltweit und wenn Sie nicht genügend Wissen besitzen, kann das Ganze auch anders herum ablaufen.

 

Viele Menschen, die sich erstmalig damit befassen, werden von einer Flut an Fachbegriffen, Informationen und Anforderungen regelrecht er- und in die Flucht geschlagen. So haben sie keine Chance sich überhaupt ernsthaft damit auseinander zusetzen. Genau dieser Umstand pflegt die bestehenden Vorurteile, Forex sei nur etwas für professionelle Börsenhändler. Milllionen Privatmenschen haben es aber seit Jahren bewiesen, dass jeder die Chance hat, wirklich Geld zu verdienen.

 

Ich selbst hatte auch lange Zeit nnur Fragezeichen im Gesicht. Aller Informationen durch die Broker waren zwar ganz nett, aber niemals aufschlußreich genbug. Deshalb habe ich diesen Umstand gewählt, um in meinem Buch wirklich jedem verständlich und leicht lesbar zu erklären, wie Forex funktioniert. Schritt für Schritt führe ich Sie durch den Dschungel an Fremdwörtern, bereitet  in kleinsten und leicht nachvollziehbaren Etappen, Anwendung, Umsetzung  und Gewinnmöglichkeiten für Sie vor.  Ich öffne Ihnen die Türe  zu dieser unglaublichen Möglichkeit auch mit kleinen Beträgen sehr gute Renditen zu erwirtschaften.

 

 

FOREX -

Trading für Alle

 

Geld macht man mit Geld,

auch schon mit kleinsten Einlagen

 

von Ferdinand Schlüter

Das Buch behandelt kein Wunschdenken, sondern beschreibt anhand von tatsächlichen Beispielen und Fakten, wie Jedermann -und auch die Frau- vom Computer aus Geld mit Forex verdienen können

Mo

13

Feb

2017

7 Möglichkeiten, um Trading-Risiken zu minimieren!

Noch vor 10 Jahren ging das Schreckgespenst um:
"...wenn du an die Börse gehst, verlierst du Haus und Hof!"

Manche hatte es wirklich erwischt. 
Nur lag das weniger an ihrem eigenen Börsengeschäft, als an den "Beratungen" ihrer Banken.
Die verkauften oder vermittelten nämlich hauptsächlich jene Werte, an denen sie am meisten
Provisionen hatten. Und wenn die Aktienempfehlung in den Keller ging, hatte der private 
Investor eine Nachschußpflicht. So ging manches Vermögen nachhaltig und ohne Zutun des
Investors baden. 

Heute können wir -dank Internet- auf jegliche Hilfe von Banken verzichten und selbst entscheiden,
wie wir investiert sein wollen. 

Das Risiko ist zwar kleiner geworden. Heute muss niemand mehr um sein Haus oder seinen Hof
bangen. 

Aber Risiken der Börsen blieben - und noch einige dazu.

Hier nenne ich Ihnen 7 Möglichkeiten, um Risiken zu mindern.


1. Brokerauswahl

  • Wir sollten uns genau überlegen, mit welchem Broker wir handeln wollen.
  • Täglich melden sich neue Broker mit neuen Angeboten
  • Nicht die günstigste Handelsgebühr (Spread), sondern die Zuverlässigkeit ist ausschlaggebend
  • Nicht nur die Einzahlung, sondern insbesondere auch die Auszahlung ist von Bedeutung
  • Ein Broker, der erst meinen Auszahlungswunsch diskutieren muss oder verzögert, ist nicht meine Wahl
  • Eine Handelsplattform, die nur verzögert reagiert, meide ich
  • Wer mehr als 150% Bonus bietet, kann nicht unbedingt zu den seriösen Brokern zählen

2. Kapitalstreuung

  • Wir setzen nicht unser gesamtes Kapital in einen Broker.
  • Wir setzen nur das, was wir in letzter Instanz verschmerzen könnten
  • Besser 3000€ in drei verschiedene Broker aufteilen , anstatt in einem zu setzen


3. Assetstreuung

  • Für Indices, wie DAX, CAC 40 oder Dow Jones einen Broker, einen Account
  • Für Währungen einen anderen Broker und Account
  • Für Rohstoffe, wie Gold und Öl einen anderen Broker und Account


4. Analysenzweifel

  • Analysen sind zu 50% richtig und zu 50% falsch
  • Niemand kann sagen, wo denn die richtige Seite ist.
  • ALLE Analysen sind auf Vorgaben der Vergangenheit entstanden
  • Analysten sind Experten, die morgen erklären, weshalb ihre Analysen von gestern nicht zutrafen
  • Es gibt viele Menschen, die durchs Traden reich geworden sind, aber selten Analysten.
  • Die meisten Analysten sind leider nur Theoretiker - sie handeln nämlich gar nicht.
  • Wir nehmen Analysen gerne an, handeln aber nach der aktuellen Lage im Chart

5. Gewinne laufen lassen

  • Experten sagen: Gewinne laufen lassen, Verluste stoppen
  • Ich freue mich über jeden Gewinn.
  • Ich beende den Handel, wenn der Kurs sich wieder drehen sollte.
  • Auch 25€ Gewinn ist ein Gewinn - 10 Gewinne von 25€ machen 250€ am Tag
  • Besser viele kleine Gewinne, mit weniger Risiko, als einen Großen mit viel Risiko

6, Verlusten nicht nachlaufen

  • Auch wenn es weh tut - besser einen großen Verlust, als das gesamte Konto zu schreddern
  • Ich sehe meine Verluste als Geschäftskosten an
  • Mein Ziel ist der nächste Gewinn, aber NIEMALS meine Verluste auf einmal wieder einzuholen
  • Ich handle unbeirrt weiter mit den Zielen, mehr Gewinne, als Verluste zu erwirtschaften
  • Ich blende meine Verluste immer aus.
  • In der Regel verwenden wir einen Stoploss, um bei Strom-Computer-Arbeitsausfall das Konto zu schützen
  • In der Regel setze ich den Stoploss auf 30 Punkte unter-oder oberhalb des Einstiegsd, wenn ich wenigstens 60 Punkte Gewinn machen möchteI
  • ch setze in jedem Fall auch einen Take Profit mit 60 bis 90 Kurspunkten
  • Ein zu enger Stoploss kann zu viele Verluste bringenIch setze gerne einen weiten Stoploss - um bei Ausfällen jeglicher Art gewappnet zu sein.
  • Ich setze einen weiten Stoploss, um auch Kursrückgänge schadlos überstehen zu können
  • .Ich muss bei einem weiten Stoploss aber auch in der Lage sein, den Verlust verschmerzen zu können


7. Bescheidenheit und Geduld üben

  • Bei einem Konto von 200€ sind 5 kleine Gewinne von 0,40€ schon 2€ Tagesgewinn und eine überragende Monatsrendite von 40€
  • Bei einem Konto von 2000 sind 5v kleine Gewinne von 4€ schon 20€ Tagesgewinn und eine gute Monatsrendite von 400€
  • Wir müssen nicht morgen, auch nicht übermorgen, vielleicht übernächste Woche erst Geld verdienen
  • Wir werden nicht nächstes Jahr, vielleicht auch erst übernächstes Jahr oder im dritten Jahr von unseren Einnahmen leben können
  • Wir geben uns VIIIIEEEEEL Zeit und entnehmen dem Konto WENIG Geld, um das Ziel eines Millionärs zu erreichen


Diese sieben Punkte sind kein Maßstab, aber sie werden vielfach von anderen Tradern ebenfalls genannt.
Dennoch wird der eine oder andere Punkt in der "Expertenwelt" konträr behandelt.
Ich habe mit diesem System aber die besseren Erfahrungen gemacht. 

1 Kommentare

Do

09

Feb

2017

Die 7 größten Fehler beim Traden

Die größten Fehlerquellen, die Sie an regelmäßigen oder überhaupt an Einnahmen durch Forex hindern.

1. (Un)Geduld

  • Sie möchten nicht morgen, sondern am besten gestern schon anfangen, zu handeln
  • Sie warten erst gar nicht ab, ob sich der Trend dreht, sondern steigen bereits bei der ersten Vermutung ein.
  • Sie wollen gleich zu viel auf einmal haben
  • Sie wollen bereits am Ende des ersten Monats schon einen Gewinn abbuchen
  • Sie machen sich nicht vor dem Traden Gedanken, sondern erst, wenn Sie verloren haben
mehr lesen 0 Kommentare

Mi

08

Feb

2017

60 Minuten für 1.000€

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

30

Nov

2016

Vorsicht Falle!

 

 

Letzte Woche rief mich Norma an.

 

Sie hatte ein Problem. 

 

Es hieß Titan-Trade und war ein Anbieter von Binären Optionen. 

Dort hatte man sie mit einem Bonus auf ihre nächste Einzahlung

gelockt. Satte 100%.

 

Da macht doch jeder mit, oder???

 

Liebe Freunde, männlicher und weiblicher Natur -- 

lasst die Finger vom Bonus eines jeden Anbieters

von Binären Optionen.

 

Norma hatte diesen angenommen und 2000€ eingezahlt 

Freunde jeglichen Geschlechts!

NIEMALS mehr als 1000€ in ein Konto für Binäre Optionen

einzahlen. 

 

Nun muss man sagen, dass die Leute von Titan-Trade lange

auf Norma eingeredet und sogar die Hilfe eines Senior Managers

mit angeboten hatte. Damit Norma mehr Gewinne machen kann.

 

Super!

Norma bekam die Hilfe, aber leider gab es mehr Verluste.

 

Sie dachte allerdings: "Pustekuchen. Ich habe doch 2.000€

Bpnus. Wenn die weg sind, shit wat drup, "

 

So hatten andere auch gedacht.

Falsch gedacht.

 

Denn die Kameraden der Binären Front geben den Bonus dafür, dass 

man kräftig tradet. Und zwar wirklich kräftig. 

 

Eigentlich so kräftig, dass dieser Bonus gar nicht zu verdienen ist.

Ich jedenfalls hatte noch nie einen Bpnus bei Binären Optionen Anbietern 

vollständig abarbeiten können.

 

Bei unseren Forex-Brokern aber bisher jeden Bonus.

 

Jedenfalls bekam Norma kalte Füße und wollte ihr Geld zurück.

Wenigstens die Einzahlung.

 

Aber da stellte sich Titan Trade quer. Ist nicht. 
Sie solle noch mehr einzahlen und mehr traden, um den Bonus

zu verdienen und dann bekäme sie auch die Einzahlung wieder.

Denn zuerst wurde ihr Barkonto getradet und erst anschließend der Bonus.

 

Wie man weiter sieht, hat Titan Trade auch andere Leute schon kräftig verärgert. Ein Kollege klagt sogar, dass er 7000€ Eigenkapital nicht mal

mehr zurück bekommen würde.

 

Titan-Trade --- eine böse Falle.

 

Liebe Freundinnen und Freunde,

 

wenn wirklich Geld verdient werden soll, dann empfehle ich

FOREX. 

 

  • Weil Forex.Broker nicht an den Verlusten ihres Kunden, sondern durch Gebühren am Handelsaufkommen des Traders verdienen.
  • Weil kein Zeitlimit den Handel vorzeitig beenden kann
  • Weil Forex-Anbieter echte Broker sind
  • Weil man Forex-Konto fast wie ein Sparbuch behandeln kann - nur das die Zinsen enorm hoch sein können.
  • weil man sein Risiko minimieren kann.
  • weil der Forex-Broker in der Regel auch auszahlt

Natürlich darf ich nicht vergessen zu erwähnen, dass der Handel an oder um die Börse zu erheblichen Verlusten führen kann. Wenn man die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen nicht beachtet, sogar bis zum Totalverlust des Kontos.

 

 

So ist es!

 

Ferdinand Schlüter

 

7 Kommentare