7 Möglichkeiten, um Trading-Risiken zu minimieren!

Noch vor 10 Jahren ging das Schreckgespenst um:
"...wenn du an die Börse gehst, verlierst du Haus und Hof!"

Manche hatte es wirklich erwischt. 
Nur lag das weniger an ihrem eigenen Börsengeschäft, als an den "Beratungen" ihrer Banken.
Die verkauften oder vermittelten nämlich hauptsächlich jene Werte, an denen sie am meisten
Provisionen hatten. Und wenn die Aktienempfehlung in den Keller ging, hatte der private 
Investor eine Nachschußpflicht. So ging manches Vermögen nachhaltig und ohne Zutun des
Investors baden. 

Heute können wir -dank Internet- auf jegliche Hilfe von Banken verzichten und selbst entscheiden,
wie wir investiert sein wollen. 

Das Risiko ist zwar kleiner geworden. Heute muss niemand mehr um sein Haus oder seinen Hof
bangen. 

Aber Risiken der Börsen blieben - und noch einige dazu.

Hier nenne ich Ihnen 7 Möglichkeiten, um Risiken zu mindern.


1. Brokerauswahl

  • Wir sollten uns genau überlegen, mit welchem Broker wir handeln wollen.
  • Täglich melden sich neue Broker mit neuen Angeboten
  • Nicht die günstigste Handelsgebühr (Spread), sondern die Zuverlässigkeit ist ausschlaggebend
  • Nicht nur die Einzahlung, sondern insbesondere auch die Auszahlung ist von Bedeutung
  • Ein Broker, der erst meinen Auszahlungswunsch diskutieren muss oder verzögert, ist nicht meine Wahl
  • Eine Handelsplattform, die nur verzögert reagiert, meide ich
  • Wer mehr als 150% Bonus bietet, kann nicht unbedingt zu den seriösen Brokern zählen

2. Kapitalstreuung

  • Wir setzen nicht unser gesamtes Kapital in einen Broker.
  • Wir setzen nur das, was wir in letzter Instanz verschmerzen könnten
  • Besser 3000€ in drei verschiedene Broker aufteilen , anstatt in einem zu setzen


3. Assetstreuung

  • Für Indices, wie DAX, CAC 40 oder Dow Jones einen Broker, einen Account
  • Für Währungen einen anderen Broker und Account
  • Für Rohstoffe, wie Gold und Öl einen anderen Broker und Account


4. Analysenzweifel

  • Analysen sind zu 50% richtig und zu 50% falsch
  • Niemand kann sagen, wo denn die richtige Seite ist.
  • ALLE Analysen sind auf Vorgaben der Vergangenheit entstanden
  • Analysten sind Experten, die morgen erklären, weshalb ihre Analysen von gestern nicht zutrafen
  • Es gibt viele Menschen, die durchs Traden reich geworden sind, aber selten Analysten.
  • Die meisten Analysten sind leider nur Theoretiker - sie handeln nämlich gar nicht.
  • Wir nehmen Analysen gerne an, handeln aber nach der aktuellen Lage im Chart

5. Gewinne laufen lassen

  • Experten sagen: Gewinne laufen lassen, Verluste stoppen
  • Ich freue mich über jeden Gewinn.
  • Ich beende den Handel, wenn der Kurs sich wieder drehen sollte.
  • Auch 25€ Gewinn ist ein Gewinn - 10 Gewinne von 25€ machen 250€ am Tag
  • Besser viele kleine Gewinne, mit weniger Risiko, als einen Großen mit viel Risiko

6, Verlusten nicht nachlaufen

  • Auch wenn es weh tut - besser einen großen Verlust, als das gesamte Konto zu schreddern
  • Ich sehe meine Verluste als Geschäftskosten an
  • Mein Ziel ist der nächste Gewinn, aber NIEMALS meine Verluste auf einmal wieder einzuholen
  • Ich handle unbeirrt weiter mit den Zielen, mehr Gewinne, als Verluste zu erwirtschaften
  • Ich blende meine Verluste immer aus.
  • In der Regel verwenden wir einen Stoploss, um bei Strom-Computer-Arbeitsausfall das Konto zu schützen
  • In der Regel setze ich den Stoploss auf 30 Punkte unter-oder oberhalb des Einstiegsd, wenn ich wenigstens 60 Punkte Gewinn machen möchteI
  • ch setze in jedem Fall auch einen Take Profit mit 60 bis 90 Kurspunkten
  • Ein zu enger Stoploss kann zu viele Verluste bringenIch setze gerne einen weiten Stoploss - um bei Ausfällen jeglicher Art gewappnet zu sein.
  • Ich setze einen weiten Stoploss, um auch Kursrückgänge schadlos überstehen zu können
  • .Ich muss bei einem weiten Stoploss aber auch in der Lage sein, den Verlust verschmerzen zu können


7. Bescheidenheit und Geduld üben

  • Bei einem Konto von 200€ sind 5 kleine Gewinne von 0,40€ schon 2€ Tagesgewinn und eine überragende Monatsrendite von 40€
  • Bei einem Konto von 2000 sind 5v kleine Gewinne von 4€ schon 20€ Tagesgewinn und eine gute Monatsrendite von 400€
  • Wir müssen nicht morgen, auch nicht übermorgen, vielleicht übernächste Woche erst Geld verdienen
  • Wir werden nicht nächstes Jahr, vielleicht auch erst übernächstes Jahr oder im dritten Jahr von unseren Einnahmen leben können
  • Wir geben uns VIIIIEEEEEL Zeit und entnehmen dem Konto WENIG Geld, um das Ziel eines Millionärs zu erreichen


Diese sieben Punkte sind kein Maßstab, aber sie werden vielfach von anderen Tradern ebenfalls genannt.
Dennoch wird der eine oder andere Punkt in der "Expertenwelt" konträr behandelt.
Ich habe mit diesem System aber die besseren Erfahrungen gemacht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    R.R. (Freitag, 28 Juli 2017 18:42)

    Diese Praxis für Forschung für Profit ist ein negatives Verhalten unter Bezugnahme auf die religiöse Moral.
    https://sites.google.com/site/tradingonlineamoralproblem/